Nachfolgeregelung – Gießerei

Komplexe Aufgabenstellung:

Nachfolgeregelung incl. Berechnung von Unternehmenswert, Finanzierung von Investitionen ca. 700,0 T€, Betriebsmittel ca. 250,0 T€ und Übernahme von Anteilen in Höhe von ca. 200,0 T€, Existenzgründung für den Nachfolger.

Ziele der Beratung:

  • Einigung innerhalb der Familie für Übernahme von Anteilen durch den Neffen (Existenzgründer).
  • Entlastung der Gesellschafter durch die Hausbank (Löschung von nicht notwendigen Sicherheiten im Grundbuch).
  • Kostengünstige, optimale Finanzierung s.o. durch die vorgegebene Bilanzstruktur.
  • Optimierung der Organisation.
  • Verbesserung des Marketings

Beratungsverlauf:

Die Giesserei mit ca. 35 Mitarbeitern ist seit 3 Generationen im Besitz der Familie. Die beiden Brüder haben das Unternehmen bisher geleitet, die Arbeitsbereiche sind aufgeteilt in Geschäftsführung und Technik. Der Sohn des Geschäftsführers ist in die Giesserei eingestiegen um den technischen Bereich zu übernehmen, da der Verantwortliche schon seit einiger Zeit ausgeschieden ist. – Nebenbei erwähnten Vater und Sohn, dass man sich vor einem Jahr an der Nachfolgeregelung mit einem anderen Berater schon mal versuchte. – Nun scheint, dass die Chemie zwischen Kunde und Berater stimmt, kurzfristig konnte Vertrauen aufgebaut werden. –

Die innovative Auswertung der Bilanz mit der GuV-Bestwertmethode® ergibt, dass ca. 160,0 T€ an Ressourcen (incl. 40,0 T€ Ressourcen an Skontoertrag) existieren. Die folgenden Gespräche ergeben die o. a. Aufgabenstellung. Nach kurzer Zeit erfolgt die Unternehmensbewertung mit der Multiplikationsmethode die ergibt, dass dem ausgeschiedenen Onkel ca. 180,0 T€ für die Anteilsübernahme angeboten werden sollten. Die familiäre Situation ist angespannt, der Bruder des Geschäftsführers erscheint nicht zu den Gesprächen und lässt sich durch seinen Sohn und einen beauftragten Wirtschaftsprüfer vertreten. Es folgen in Zeitabständen mehrere Gespräche zwischen den Parteien die durch den Berater mit systemischen Know – How bis zur Einigung begleitet werden.

Im Zuge des auszuzahlenden Gesellschafters wurde die Bilanz noch von Pensionsrückstellungen entlastet und verkürzt. Der Ausgleich der Pensionszahlungen zwischen den beiden Brüdern wurde durch mathematische Berechnungen der Versicherer ermittelt. – Die Finanzierungen des Kaufpreises, der Investitionen, sowie der Betriebsmittel über insgesamt knapp 1,0 Mio. EURO wurde konzeptionell innerhalb der Existenzgründung erarbeitet und Angebote bei der Hausbank und einer weiteren Bank eingeholt. Fazit war, dass die bisherige Hausbank mit den Konditionen der alternativ angefragten Bank nicht mithalten konnte. Die Hausbank gab sämtliche Sicherheiten der Familie frei. Die aktuelle Absicherung der Finanzierung erfolgte über Freistellungen innerhalb der Existenzgründung sowie über Haftungsfreistellungen und Geschäftsführer – Unterschriften innerhalb der Rechtsform. Durch Maßnahmen in der Organisation und im Marketing (Umsatzsteigerung) konnte das Unternehmen seinen Gewinn in den Folgejahren um ca. 300,0 T€ / Jahr verbessern. Die gesetzten Ziele wurden durch eine eingeführte Controlling – Software überwacht mit der gleichzeitig auch die weichen Ratingfaktoren verbessert wurden.